Spitzenverband der Heilmittelverbände verstärkt sich

Kräfte bündeln und mit einer Stimme sprechen

Köln, 14. Juli 2017. Seit heute ist der Deutsche Verband für Podologie (ZFD) Mitglied im Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV). Der ZFD ist mit circa 5.000 Mitgliedern in 12 Landesverbänden die maßgebliche Berufsorganisation der Podologen in Deutschland.

„Im Schulterschluss mit den Mitgliedsverbänden des SHV werden wir die Zukunft der Heilmittelerbringer in Deutschland aktiv mitgestalten“, erklärt Jeannette Polster, Vizepräsidentin des Deutschen Verbandes für Podologie, nach der ersten gemeinsamen Vorstandssitzung des SHV am 14. Juli 2017 in Düsseldorf.

Von li nach re, vorne: K. H. Kellermann (VPT), J. Polster (ZFD), U. Repschläger (Vors. SHV/IFK), H. C. Esser (GF SHV), U. Cüppers-Böhle (ZVK), W. Schränkler (DVE), M. Preibsch (ZVK);  Von li nach re hinten: Dr. B. Pfadenhauer (IFK), M. Klüwer (VPT), A. Longreé (DVE)

Kräfte bündeln, stärkere Präsenz und Durchsetzungskraft gegenüber Politik, Krankenkassen und dem Gemeinsamen Bundesausschuss – das sind die Aufgaben und Ziele der Spitzenorganisation der Heilmittelerbringer in Deutschland.

Diese fünf Mitgliedsverbände des Spitzenverbandes der Heilmittelverbände (SHV) agieren für circa 75.000 Mitglieder:

  • Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e.V.
  • Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) e.V.
  • Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V.
  • Deutscher Verband für Podologie (ZFD) e.V.
  • Verband Physikalische Therapie (VPT) e.V.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Vertretern des ZFD. Wir sprechen als Spitzenorganisation der Heilmittelerbringer in Deutschland mit einer Stimme für unsere Berufsangehörigen. Wir machen uns stark für eine flächendeckende therapeutische Patientenversorgung in Deutschland und die dazu erforderlichen Rahmenbedingungen für unsere Berufsgruppen“, betont Ute Repschläger, Vorsitzende des Spitzenverbandes der Heilmittelverbände.